Zauberhafte Babyhände | Deine Spielgruppe mit Kindergebärden 2018-06-14T20:52:51+00:00

Eine zauberhafte Spielgruppe für Babys und Kleinkinder

im Alter von 6 Monate bis 4 Jahre

 

Ob beim Spielen und Singen in unseren “Zauberhafte Babyhände”-Spielgruppen oder Elternseminaren: Lerne wie vorsprachliche und sprachbegleitende Kommunikation mit Kindergebärden gelingt.

Ein unverzichtbares Eltern-Kind-Erlebnis und Gebärdenspaß für alle, die eine ganzheitliche Kommunikation mit ihrem Baby und Kleinkind anstreben.

In dieser Spiel- und Krabbelgruppe wirst du gemeinsam mit anderen Eltern und deren Babys (Alter 6 Monate – 4 Jahre) spielerisch in die zauberhafte Welt der Babyzeichensprache/ Kindergebärden eingeführt. Babygerechte Kreis- und Singspiele sind Hauptbestandteil des Kurses und bieten, neben dem Mehrwert des intensiven Kommunikationserlebnis, wöchentlich einen hohen Spaßfaktor für dich und dein Baby.

Der Basiskurs ist perfekt für alle Babyzeichensprache-Einsteiger und bietet nebenbei beste Gelegenheit, andere gleichgesinnte Eltern kennenzulernen und Ihre Eltern-Kind-Bindung durch eine ganzheitliche Kommunikation zu fördern. Aber nicht nur das: Unser Babykurs wird auch gerne als gelungene Alternative zu anderen Krabbelgruppen wie z.B. Pekip oder Babyschwimmen gesehen.

Folgekurse sind ebenfalls eine hervorragenede Möglichkeit die Gebärden weiterhin zu festigen und neue Gebärden zu lernen. Denn gerade in der Sprachbegleitung und beim Spielen, Singen und Bücherlesen, haben sich Kindergebärden besonders bewährt.

Allein mit Kindern jeglichen Alters und Entwicklungsstufe zu gebärden ist ein Schritt in die aktive Inklusion. Selbstverständlich sind auch alle Babys und Kinder mit besonderem Förderbedarf herzlich eingeladen an den Kursen teilzunehmen.

KursleiterInnen, die nach dem Konzept „Zauberhafte Babyhände“ arbeiten, werden von Kelly Malottke persönlich ausgebildet und nehmen an regelmässigen Auffrisch-Seminaren teil. Zusätzlich begleiten wir alle Kursleiterinnen, auch nach der Ausbildung, persönlich und umfassend. Damit gewährleisten wir eine hohe Qualität unsere Kurse.

Babys können mit Gebärden ihre Gedanken mitteilen, Gesehenes erzählen und Wünsche noch konkreter, als mit Körpersprache und Verhalten möglich ist, äußern. Mit der Gebärden unterstützen Kommunikation nehmen hörende Babys selbstbestimmter am Alltag und an der Kommunikation mit Anderen teil, und zwar noch bevor sie ausgiebig sprechen.

Im Vordergrund der Gebärdenkommunikation mit etwas älteren Babys und Kleinkindern steht die spielerische Interaktion z.B. beim Bücherbetrachten, beim Singen oder Spielen. Gerade das macht gerade mit älteren Kindern tierisch Spaß, da diese meist ganz konzentriert und aktiv bei der Sache sind. Genau aus diesem Grund haben wir stetig unser Kurskonzept auch für die “Großen” erweitert.

Aber auch die direkte Anwendung von Gebärden im Rahmen der alltäglichen Kommunikaktion ist sehr empfehlenswert. Denn immerhin sind Hände bis an unser Lebensende ein wichtiges Kommunikationselement.  Selbst Kinder, die bereits zu sprechen begonnen haben, können sich in der Kommunikation mittels Babyzeichen entlasten und z.B. für schwierige Wörter, die sie noch nicht oder nur undeutlich aussprechen können, die entsprechenden Gebärden verwenden. Mindestens bis zum vierten Lebensjahr profitieren die Kinder unmittelbar von Babyzeichen/ Kindergebärden.

Babys können ihre Bedürfnisse meist deutlich kommunizieren. Dies geschieht in aller Regel nonverbal, mit Körper und Mimik sowie mit einzelnen Lauten und Tönen und ihrem Verhalten. Eltern verstehen diese Signale oft intuitiv, so dass sie in der Lage sind, die Bedürfnisse ihres Kindes zu befriedigen. Das Nutzen von Gebärden unterstützt die natürliche Verständigung um ein Vielfaches. Hauptanliegen unserer Kurse ist es, dieses Verständnis zu unterstützen und Eltern in der Kommunikation mit ihrem Kind zu fördern.

Die Kurse beinhalten, neben der Vermittlung der Babyzeichen (Gebärden), die Vermittlung des Konzepts “Ganzheitliche Kommunikation” nach Kelly Malottke. Danach bilden alle Elemente der frühkindlichen Interaktion – also der verbalen und nonverbalen Formen der Kommunikation sowie auch Intuition und Empathie – eine Einheit und erhalten deswegen besondere Beachtung und Aufmerksamkeit. Mit dieser ganzheitlichen Betrachtung ist es möglich, optimales Verständnis und optimale Verständigung zu erreichen. Damit wird die Grundlage für eine gleichberechtigte Kommunikation zwischen dem Kind, seinen Bezugspersonen und seiner Umwelt gebildet.

 

KursleiterIn werden oder Fachseminar besuchen

AUF DIE HALTUNG KOMMT ES AN

Eine wertschätzende, achtsame Haltung gegenüber den Mitmenschen, insbesondere Kindern, steht für uns – neben „Spiel- und Lernspaß“ – im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns und macht unsere Arbeit mit Gebärden vollkommen.